Aufgrund personeller Gründe wurde das Thema Strahlenschutz verschoben und mit zwei Anwärtern das Ansaugen aus offenen Gewässern geübt.

Übungsort war die Flutmulde bei den "Zehn Eichen".

Da die neu eingetretenen Jugendlichen noch keine Vorkenntnisse haben, wurde das Thema Stück für Stück durchgenommen,

und jeder Schritt ausführlich erklärt. Zunächst ging es um die einzelnen Komponenten einer Saugleitung, ihre Funktionen und wie diese aufgebaut ist.

Nachdem eine Leitung fertig war wurde sie zu angeschlossen und zu Wasser gelassen.

Zur Wasserabgabe wurde zunächst ein Ringmonitor aufgebaut. Ausserdem wurden CM- und BM-Strahlrohre handgeführt eingesetzt um den Umgang damit zu üben.

Alle Strahlrohre wurden einmal mit und einmal ohne Mundstück betrieben um den teilweise deutlich spürbaren Unterschied in der Durchflussmenge zu zeigen.

Geplant und durchgeführt wurde der Unterricht von den beiden Jugendwarten Marius Dippold und Christian Hochgesang und dem Jugendbetreuer Gökan Yorganci.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.